Zum mittlerweile achten Mal öffnen sich die Türen des Mestliner Kulturhauses zum hinterland-Wochenende voller Handwerk, Kunst, Kultur und kulinarischer Genüsse.

Auf diesem unglaublich beliebten Indoor-Markt entdecken die Besucherinnen und Besucher das Besondere. Dinge, die im normalen Kaufhaus und auf den großen Internetportalen selten zu finden sind: Keramik, Schmuck, Möbel, Haushaltsutensilien, Floristisches. Aber auch Kleidung, Taschen, Flechtwerk, Papeteriewaren, Künstlerbücher und Unikatdruckgrafiken. Insgesamt also schöne Einzelstücke, künstlerische Kleinserien, Alltagsgegenstände, die ein Leben lang halten.

Die Ölmühle Katerbow und die Goldhelm-Schokoladenmanufaktur präsentieren ihre Köstlichkeiten, die Brüeler Brogilus Destillerie feine Kräuterbrände und Obstgeiste, deren Zutaten aus dem eigenen Garten stammen. Das Einheimische ist den Marktmachern überhaupt sehr wichtig – der Großteil der Aussteller, Gastronomen und Künstler kommt aus Mecklenburg

previous arrow
next arrow
Slider

Viele bekannte Gesichter hinter den Ständen sind ebenso dabei wie tolle neue Aussteller und Künstler. Liebgewonnenes wie das Filmprogramm für Jung und Alt, Theater, Musik und das Spielkartenkasino dürfen 2019 ebenso wenig fehlen wie die Mitmachwerkstatt oder unser fein bekochtes und bebackenes Marktrestaurant.

Ein Schattenreich: Wundervolle Projektionen voller Licht und Schatten und kleiner Bewegungen. Entschleunigte Sekundenbilder, die uns erstaunliche Geschichten erzählen. Installation der Scherenschnittvirtuosin Wiebke Steinmetz, der hinterland-Hauskünstlerin 2019.

Dieser Marktplatz findet in Zusammenarbeit mit dem Denkmal Kultur Mestlin e.V. als Veranstalter statt.

DAS RAHMENPROGRAMM

Freitag, 15. November

18:00 bis 21:00 Uhr
Eröffnung von hinterland mit Marktplatz und Konzert.
Eintritt frei. Spenden willkommen.
Live: Gitarrenimprovisationen und Klassikbearbeitungen von Gunther Maria Nagel.

Sonnabend, 16. November


Kulturbeitrag für das komplette Programm: 4 Euro.
Für Kinder bis 14 Jahre sowie Inhaber eines Schwerbehindertenausweises ist der Eintritt frei.
10:00 bis 18:00 Uhr
Marktplatz für Handwerk, Kunst, Kultur, Mode und Kulinarisches

10:30 Uhr: Kino im Hörsaal
Das Erntefest
Beim Einbringen der Ernte gehen der Maus die Kräfte aus. Mürrisch lehnt sie die ihr angebotene Unterstützung ab. Da haben Frosch und Igel eine Idee … Regie: Günter Rätz, DEFA-Puppentrickfilm, 1985, 9 Minuten

10:45 Uhr und 17:00 Uhr: Dokumentarfilm im Hörsaal
Der Schlittenbauer
In einer Welt, in der immer mehr auf die billige Massenherstellung von Wegwerfprodukten gesetzt wird, gehören sie zu einer aussterbenden Art: Meister ihres Fachs, die jahrhundertealte Handwerksberufe ausüben. Der Stellmacher Albrecht Wagner war einer von ihnen. In der Familienwagnerei baute er über sechzig Jahre lang Pferdeschlitten, Leiterwagen, Kutschen, Werkzeuge und Ratschen … Berührendes Porträt aus der Dokumentarfilmreihe „Der Letzte seines Standes?“.
Regie: Benedikt Kuby, Kuby Filmproduktion/BR, 2003, 30 Minuten

11:40 Uhr und 16:30 Uhr: Dokumentarfilm im Hörsaal
Der Glockengiesser
Um 1840 ließ sich die Glockengiesserfamilie Mark in der Eifel nieder. Dort fertigt sie bis heute nach den Aufzeichnungen der Vorfahren perfekt klingende Glocken an. In beeindruckenden Bildern zeigt der Film den langen, faszinierenden Arbeitsgang.
Regie: Werner Kubny, Bayerischer Rundfunk, 1999, 30 Minuten

12:30 bis 14:00 Uhr: Mitmachwerkstatt im Hörsaal
Alle kleinen und großen hinterland-Besucher ab sechs Jahren sind herzlich eingeladen, mit Maja Kemnitz von der Buntpapiermanufaktur Hefte und Bücher in der faszinierenden Technik der Japanischen Buchblockheftung anzufertigen. Die entstandenen Kleinode dürfen selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

15:00 Uhr: Theater im Hörsaal
Stadt.Land.Kuh.
flunker produktionen zeigen: Ein liebevolles und streitlustiges Theaterstück.
Ein Stadtfräulein reist mitsamt Schminkköfferchen aufs Land, weil sie sich dort Ruhe und Idylle erhofft. Dass es dort auch Menschen, Streit und Tränen gibt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Sie will schon wieder abreisen, da begegnet ihr eine Kuh – mitsamt Bauer
Für alle ab 3 Jahren. 50 Minuten.

16:00 Uhr: Kino im Hörsaal
Rübezahl und das Schreckgespenst
Ein unbekanntes Wesen macht die sonst so friedliche Gegend am Rabenstein unsicher. Berggeist Rübezahl gefällt das gar nicht …
Regie: Zdenek Vins, DEFA-Studio für Trickfilme und Krátký Film Prag, 1981, 15 Minuten

Marktmusik
Klangbilder zum Tanzen und Entspannen von Gunther Maria Nagel.

Sonntag, 17. November

Kulturbeitrag für das komplette Programm: 4 Euro.
Für Kinder bis 14 Jahre sowie Inhaber eines Schwerbehindertenausweises ist der Eintritt frei.
10:00 bis 18:00 Uhr
Marktplatz für Handwerk, Kunst, Kultur, Mode und Kulinarisches

10:30 Uhr: Kino im Hörsaal
Das Erntefest
Beim Einbringen der Ernte gehen der Maus die Kräfte aus. Mürrisch lehnt sie die ihr angebotene Unterstützung ab. Da haben Frosch und Igel eine Idee … Regie: Günter Rätz, DEFA-Puppentrickfilm, 1985, 9 Minuten

10:45 Uhr und 17:00 Uhr: Dokumentarfilm im Hörsaal
Der Schlittenbauer
In einer Welt, in der immer mehr auf die billige Massenherstellung von Wegwerfprodukten gesetzt wird, gehören sie zu einer aussterbenden Art: Meister ihres Fachs, die jahrhundertealte Handwerksberufe ausüben. Der Stellmacher Albrecht Wagner war einer von ihnen. In der Familienwagnerei baute er über sechzig Jahre lang Pferdeschlitten, Leiterwagen, Kutschen, Werkzeuge und Ratschen … Berührendes Porträt aus der Dokumentarfilmreihe „Der Letzte seines Standes?“.
Regie: Benedikt Kuby, Kuby Filmproduktion/BR, 2003, 30 Minuten

11:40 Uhr und 16:30 Uhr: Dokumentarfilm im Hörsaal
Der Glockengiesser
Um 1840 ließ sich die Glockengiesserfamilie Mark in der Eifel nieder. Dort fertigt sie bis heute nach den Aufzeichnungen der Vorfahren perfekt klingende Glocken an. In beeindruckenden Bildern zeigt der Film den langen, faszinierenden Arbeitsgang.
Regie: Werner Kubny, Bayerischer Rundfunk, 1999, 30 Minuten

12:30 bis 14:00 Uhr: Mitmachwerkstatt im Hörsaal
Alle kleinen und großen hinterland-Besucher ab sechs Jahren sind herzlich eingeladen, mit Maja Kemnitz von der Buntpapiermanufaktur Hefte und Bücher in der faszinierenden Technik der Japanischen Buchblockheftung anzufertigen. Die entstandenen Kleinode dürfen selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

15:00 Uhr: Theater im Hörsaal
Stadt.Land.Kuh.
flunker produktionen zeigen: Ein liebevolles und streitlustiges Theaterstück.
Ein Stadtfräulein reist mitsamt Schminkköfferchen aufs Land, weil sie sich dort Ruhe und Idylle erhofft. Dass es dort auch Menschen, Streit und Tränen gibt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Sie will schon wieder abreisen, da begegnet ihr eine Kuh – mitsamt Bauer
Für alle ab 3 Jahren. 50 Minuten.

16:00 Uhr: Kino im Hörsaal
Rübezahl und das Schreckgespenst
Ein unbekanntes Wesen macht die sonst so friedliche Gegend am Rabenstein unsicher. Berggeist Rübezahl gefällt das gar nicht …
Regie: Zdenek Vins, DEFA-Studio für Trickfilme und Krátký Film Prag, 1981, 15 Minuten

Marktmusik
Klangbilder zum Tanzen und Entspannen von Gunther Maria Nagel.

Sonntag, 17. November

Kulturbeitrag für das komplette Programm: 4 Euro. Für Kinder bis 14 Jahre sowie Inhaber eines Schwerbehindertenausweises ist der Eintritt frei.

10:00 bis 18:00 Uhr
Marktplatz für Handwerk, Kunst, Kultur, Mode und Kulinarisches

10:30 Uhr: Kino im Hörsaal
Tillebille
Die rosa Waldmaus Tillebille hätte eigentlich ein schön entspanntes Leben, wenn ihr nicht der Fuchs solchen Stress machen würde. Mit ihren Freunden überlegt sie, wie der Rotpelz zu bändigen ist …
Regie: Heinz Steinbach, DEFA-Puppentrickfilm, 1986, 18 Minuten

11:00 Uhr und 17:00 Uhr: Dokumentarfilm im Hörsaal
Der Schlittenbauer
In einer Welt, in der immer mehr auf die billige Massenherstellung von Wegwerfprodukten gesetzt wird, gehören sie zu einer aussterbenden Art: Meister ihres Fachs, die jahrhundertealte Handwerksberufe ausüben. Der Stellmacher Albrecht Wagner war einer von ihnen. In der Familienwagnerei baute er über sechzig Jahre lang Pferdeschlitten, Leiterwagen, Kutschen, Werkzeuge und Ratschen … Berührendes Porträt aus der Dokumentarfilmreihe „Der Letzte seines Standes?“.
Regie: Benedikt Kuby, Kuby Filmproduktion/BR, 2003, 30 Minuten

11:50 Uhr und 16:30 Uhr: Dokumentarfilm im Hörsaal
Der Glockengiesser
Um 1840 ließ sich die Glockengiesserfamilie Mark in der Eifel nieder. Dort fertigt sie bis heute nach den Aufzeichnungen der Vorfahren perfekt klingende Glocken an. In beeindruckenden Bildern zeigt der Film diesen langen, faszinierenden Arbeitsgang.
Regie: Werner Kubny, Bayerischer Rundfunk, 1999, 30 Minuten

12:30 bis 14 Uhr: Mitmachwerkstatt im Hörsaal
Alle kleinen und großen hinterland-Besucher ab sechs Jahren sind herzlich eingeladen, mit Maja Kemnitz von der Buntpapiermanufaktur Hefte und Bücher in der faszinierenden Technik der Japanischen Buchblockheftung anzufertigen. Die entstandenen Kleinode dürfen selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

15 Uhr: Theater im Hörsaal
Stadt.Land.Kuh.
flunker produktionen zeigen: Ein liebevolles und streitlustiges Theaterstück um zwei ganz verschiedene Leute und eine noch verschiedenere Kuh.
Was passiert, wenn ein Stadtfräulein mit Dorfidyll im Kopf auf einen waschechten Bauern mitsamt seiner Kuh trifft …
Ab 3 Jahren. Ca. 50 Minuten.

16:00 Uhr:Kino im Hörsaal
Paulchen Haselnuss
Paulchen besitzt eine wunderschöne Blume. Als diese vom fiesen Bergwind entführt wird, beginnt ein irres Abenteuer …
Regie: Ina Rarisch, DEFA-Puppentrickfilm, 1969, 14 Minuten

Marktmusik
Gunther Maria Nagel erschafft mit Akustikgitarre und „Loopine, dem elektronischen Papagei“, Klangbilder, die zum Tanzen und Entspannen einladen. Neben selbst Komponiertem und Improvisationen spielt er Bearbeitungen klassischer Stücke. Hypnotisch und mitreißend.