Ein märchenhaftes Kunstprojekt setzt kreative Maßstäbe

Es war einmal ein Wolf; der hatte ein Mädchen mit rotem Käppchen zum Fressen gern. Weil ein jeder dieses Märchen kennt, machten sich 24 Künstler auf, ihren Gedanken dazu freien Lauf zu lassen. Für das Kunstprojekt „Rotkäppchen 4.0“ gewann Kuratorin Takwe Kaenders Künstler, die Plastiken, Gemälde, Videos, Fotografien und Installationen zum Thema schufen. 22.Juni bis 25. August 2019
Geöffnet Mittwoch bis Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr

„Wolf im Mestliner Kulturhaus gesichtet“…

… das können Kinder, Jugendliche und Erwachsene ohne zu lügen berichten. So heißt auch das Märchenprojekt von Denkmal Kultur Mestlin e.V.. Denn in der ganz eigenen Inszenierung von Susanne Reichhard taucht Meister Isegrimm tatsächlich auf. Der zottelige Geselle mit den großen Zähnen sowie ein Mädchen, das ständig rote Käppchen trägt, spielen die Hauptrollen.
Termine: Am 23. Juni um 15.00 Uhr (Premiere für Kinder) und am 29. Juni um 15.00 Uhr sowie um 19.30 Uhr.

previous arrow
next arrow
Slider